Eingewöhnungszeit

Eingewöhnungszeit in unserer Kindertagesstätte

Es ist uns sehr wichtig, dass sich unsere Kitakinder und ihre Familien in unserer Einrichtung wohl fühlen und gerne zu uns kommen.
Um Ihrem Kind einen guten Übergang von der Familie in die Kita zu ermöglichen, legen wir großen Wert auf eine individuelle Eingewöhnungszeit.

Kinder, die älter als drei Jahre alt sind, besuchen ihre Gruppe mindestens vier mal zu festen „Schnupperterminen“.
Eine Bezugsperson begleitet das Kind und wird sich im Einvernehmen mit dem Kind und der Gruppenerzieherin eine zunächst kurze Trennungszeit zurückziehen.

Für die Kinder unter drei Jahren und jüngeren Dreijährige orientieren wir uns an dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“, dessen Grundlage die Beziehung vom Kind zum Erzieher ist.

In den ersten drei Tagen begleitet ein Elternteil das Kind und ist so eine sichere „Basis“.
Am vierten Tag findet eine kurze Trennung statt.
Bei einem guten Verlauf werden die Trennungszeiten nach und nach verlängert.

Wir bitten Sie in jedem Fall abrufbereit zu sein.
Darüber hinaus ermöglichen wir den Eltern auch anfangs, sich telefonisch aktuell zu informieren.

Wir sehen die Eingewöhnungszeit als abgeschlossen, wenn Ihr Kind die Erzieherin als sichere Basis akzeptiert und sich von ihr trösten lässt.

Teilen:

Eingewöhnungszeit auf Facebook teilen
Eingewöhnungszeit auf Twitter teilen
Eingewöhnungszeit auf Google Plus teilen