Fragmentales Schriftstück von Heinrich Beck 1939

Fragment von Heinrich Beck II.

Der ehemalige Bürgermeister (von 1906-1912) Heinrich Beck (9. Febr. 1869-†27. März 1945) aus Luwiggs hinterließ folgendes fragmentales (1) Schriftstück:

Simmersbach, den 26. März 1939

Über das vielumstrittene Thema Kirche, Pfarrei, Gemeinde, Schule zu Simmersbach gestattet sich der Unterzeichnende als älterer und ortskundiger Mann nachstehendes mitzuteilen: Der hiesige Ortsvorsteher war schon in früher vorreformatiorischer Zeit ein Pfarrdorf und besaß in der Gemarkung große Flächen Land an Acker, Wiesen und Weideland sowie auch Waldung. Zu letzteren gehörten der Schälholzwald in der Niedermark sowie diejenige oben im Niedermark unter dem Staffelböll her. Ganz alte Geschoßbücher weisen dies nach.

Anstelle des alten, an dem massiven Kirchturmmauerwerk vor gebauten Holzgebäuden, in welchem Gottesdienst gehalten, wurde im Jahre 1774 die jetzige massive Kirche erbaut. Die Toten wurden um jene Zeit um die Kirche beerdigt. Die Kirche stand mitten auf dem Kirchhof. Die Grenzen des alten Kirchhofs waren östlich des Heinrich Konrad VII. (Liersch), südlich die Gebäude des Heinrich Fuchs (Schreinersch) und Reinhard Blecher (Scheuern), westlich die Straße und nördlich der Lauf des Wassergrabens an August Klein (Bliewe) Garten entlang bis an die Landstraße.

(1) Bruchstück, einzelnes Stück, etwas Unvollendetes, nicht fertiggestelltes Werk

Quelle soemmaschbuch.de

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Google Plus teilen

Das könnte Dich auch interessieren...

n