Lars Stephan – Einführung am 19. Juni


Lars Stephan ist neuer Pfarrer in Wölfersheim, Einführung am 19. Juni

 

WÖLFERSHEIM: Für Lars Stephan ging alles ganz schnell: Ende März gab es ein erstes Gespräch mit dem Propst und jetzt ist er schon ins Wölfersheimer Pfarrhaus eingezogen. Zwischen Abschied und Neuanfang, Umzug und Kistenauspacken ist der neue Wölfersheimer Pfarrer noch gar nicht so recht dazu gekommen, sich seine neue Wirkungsstätte anzusehen. Doch dass im Keller des Gemeindezentrums eine Jugendband probt, hat er schon voller Freude gehört. Und dass er als ehemaliger Ruhrgebietler nun wieder in einen Ort mit Bergbautradition leben und arbeiten wird, freut ihn auch.

Geboren ist der 37-jährige in Witten, studiert hat er in Wuppertal und an der Ruhr-Universität Bochum. Vor allem in Wuppertal schätzte er die Übersichtlichkeit der Kirchlichen Hochschule. Das  Miteinander von Wohnen und Lernen auf dem Gelände, das Studenten und Professoren zu einer Glaubensgemeinschaft zusammenwachsen ließ, hat ihn geprägt.

Dass er Pfarrer wurde, verdankt er seinem eigenen Gemeindepfarrer: in der Konfirmandenzeit erlebte er ihn als zugänglichen Ansprechpartner für viele Themen. Er fand Spaß an der Mitarbeit im Kindergottesdienstteam und nach der Konfizeit „blieb ich einfach dabei“. Als mit dem Abitur die Berufsentscheidung anstand, war für Lars Stephan klar: „Als Pfarrer kannst du so viel tolle Sachen machen – das ist es.“

Ganz so einfach war der Weg dann doch nicht: Die westfälische Kirche hatte einen Einstellungsstopp und keine Verwendung für ganze Jahrgänge von fertigen Theologen. So studierte Stephan ab 2008 noch einmal neu, diesmal Soziale Arbeit an der Fachhochschule Münster. Praktika im Bereich Jugendschutz und Jugendgerichtshilfe folgten. Er suchte die Chance, in einem anderen Berufsfeld umzusetzen, was ihm wirklich am Herzen liegt: Menschen zu unterstützen und das Vertrauen weiterzugeben, „dass wir auch in schlechten Zeiten nicht allein sind“. Dass Gott es irgendwie fügen wird, das glaubt er und hat er auch erlebt. Denn 2011 kam die gute Nachricht, dass die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau Pfarrer sucht, auch aus anderen Landeskirchen.

So kam Stephan nach Hessen. 2011 – 2012 absolvierte er sein Vikariat in Fleisbach und Merkenbach in der Glockenstadt Sinn im Lahn-Dill-Kreis. Erfahrungen aus seinem Zweitstudium brachte er anschließend ins Spezialvikariat bei der Dekanatsjugend Gladenbach ein. 2013 folgte die erste Pfarrstelle in Simmersbach und Roth, ebenfalls im „Hinterland“. Richtig gefreut hat ihn, dass sein erster Konfi-Jahrgang  nach der Konfirmationsfeier darauf bestand, mit dem Pfarrer zusammen für eine Woche nach Berlin zu fahren.

Am 19. Juni um 14:30  Uhr wird Pfarrer Lars Stephan in der Ev. Kirche Wölfersheim von Dekan Volkhard Guth in sein Amt eingeführt. Er freut sich auf viele Gespräche beim anschließenden Empfang im Gemeindehaus. Auch über die Fußball-EM darf man da mit ihm reden: als Schiedsrichter, der in Bochum Spiele bis zur Kreisliga A gepfiffen hat, kennt er sich aus.

Teilen:

Lars Stephan - Einführung am 19. Juni auf Facebook teilen
Lars Stephan - Einführung am 19. Juni auf Twitter teilen
Lars Stephan - Einführung am 19. Juni auf Google Plus teilen

n